VR

VR: Was ist Virtual Reality?

Interaktives 3D ist am besten für allgemeine Schulungen geeignet

VR und ihr naher Verwandter, Augmented Reality (AR), sind derzeit angesagte Technologien, nicht nur in der Unterhaltung, sondern auch in der Industrie, einschließlich ihrer Verwendung in der Schulung. Doch wie bei jeder Technologie muss man das richtige Werkzeug für die richtige Aufgabe wählen, und VR und AR sind nicht immer die richtige Wahl.

Was ist VR?

VR ist eine Technologie, die es einer Person ermöglicht, in eine virtuelle 3D-Welt einzutauchen. Dies wird normalerweise durch ein Headset mit einem separaten Display für jedes Auge erreicht. Anders als bei der Betrachtung einer 3D-Szene auf einem einzigen Bildschirm wird dem Betrachter durch die leichte Parallaxe der Ansichten für jedes Auge ein immersiver 3D-Effekt vermittelt.

Die Bewegung des Kopfes des Headset-Trägers wird durch den Beschleunigungsmesser und/oder das Gyroskop im Mobiltelefon (Google Cardboard) oder dem proprietären Headset erfasst. Diese Bewegung wird dann verwendet, um die Ansicht der zwei Kameras, eine für jedes Auge, in der virtuellen 3D-Szene anzupassen. Wenn Sie Ihren Kopf bewegen, bewegt sich die Szene.

Ein Ein-Punkt-VR-Erlebnis kann mit einer 360°-Videokamera erreicht werden, wie man es auf YouTube sehen kann. Dies ist jedoch extrem eingeschränkt. Um sich durch eine virtuelle Welt zu bewegen, wird ein vollständiges, texturiertes 3D-Modell der virtuellen Welt benötigt.

Um dies zu erreichen, wird eine Game-Engine-Software verwendet, die ein 3D-Modell einer Szene aufnimmt und auf den Bildschirm rendert, und zwar mit Bildwiederholraten von 60 Mal pro Sekunde oder mehr. Dadurch kann sich jede Art von Charakter, Fahrzeug oder Objekt in der Szene in beliebiger Weise bewegen und mit diesen hohen Bildraten gerendert werden. Das Ergebnis sieht so flüssig aus wie ein Video, ist aber bei jeder Wiedergabe anders, weil der Benutzer jedes Mal anders mit der Szene interagiert. Nahezu jede Art von Benutzerinteraktion, die man sich vorstellen kann, kann verwendet werden, vom einfachen Anklicken von Schaltflächen bis zur Steuerung von Charakteren mit jeder Form von Benutzereingabe. Eine Game-Engine bietet Spieleentwicklern eine einfache Möglichkeit, komplexen Computercode zur Steuerung einer Szene und der darin enthaltenen Objekte zu verwenden. Es ist das Nirwana der viel gepriesenen und gesuchten „Gamification“ im Training.

Wenn Sie es noch nie ausprobiert haben, ist die erste Erfahrung mit VR ziemlich erstaunlich. Und für einige Arten von Training macht es sehr viel Sinn. So nutzen einige Unternehmen VR, um Menschen für bestimmte physische Aufgaben zu schulen – zum Beispiel für eine Montage. Sie interagieren mit einer VR-Welt, z. B. einem Fertigungsprozess, auf dieselbe Weise, wie sie mit diesem Prozess in der realen Welt reagieren würden. In einem geschäftlichen Umfeld, insbesondere bei geschäftsbezogenen Schulungen, hat dies jedoch einige gravierende Nachteile.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für das 5G-Netzwerk und die RPA.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.